Leistungsbewertung

 

 

Leistungsüberprüfungen (Klassenarbeiten) machen Lernfortschritte sichtbar, Noten werden nicht erteilt.

 

Weil viele Schülerinnen und Schüler in verschiedenen Fächern unterschiedlich leistungs-stark sind, haben sie bei uns die Möglichkeit, in den einzelnen Fächern auf unterschied-lichem Niveau zu lernen und sich dann auch auf ihrer Niveaustufe zu prüfen.

 

Eine Leistungsüberprüfung kann nach eigener Einschätzung des Schülers auf grundlegen-dem Niveau (G), mittlerem Niveau (M) oder erweitertem Niveau (E) durchgeführt werden.

Wie kompetent dabei seine Lösung der einzelnen Aufgaben ist, wird vom Lehrer jeweils

mit den Buchstaben A (trifft in besonderem Maß zu), B (trifft zu), C (trifft weniger zu) oder D (trifft kaum zu) bewertet.

 

Damit Schüler und Eltern den Lernfortschritt richtig einschätzen können, gibt es zu jeder Leistungsüberprüfung einen Rückmeldebogen, in dem erläutert wird, welche Kompetenzen mit den Aufgaben überprüft werden („Was kann ich?“) und auf welchem Niveau der Schüler gearbeitet hat („Wie gut kann ich es?“).

Diese Rückmeldungen bilden die Grundlage für Beratungsgespräche zwischen dem Schüler / der Schülerin, den Eltern und dem Lehrer.

 

Anstelle eines Zeugnisses, in dem die Leistung mit Noten beurteilt wird, erhalten die Schüler in der Gemeinschaftsschule einen detaillierten Lernentwicklungsbericht.